headerbild-asis-elektronenbehandlung

Elektronenbehandlung

Modifizierung von Kunst- und Naturstoffen mit energiereichen Elektronen

Neue Werkstoffe beeinflussen die Ökobilanz und Prozesseffizienz. Mit der nachhaltigen Elektronenstrahltechnologie können chemische (z. B. Ölbeständigkeit, Spannungsrissbeständigkeit), mechanische (z. B. Festigkeit, E-Modul) und thermische Eigenschaften (z. B. Wärmeformbeständigkeit) erhöht, sowie Verarbeitungseigenschaften modifiziert werden. Dabei kann häufig auf den Einsatz chemischer Additive verzichtet werden. Maßgeschneiderte Kunst- und Naturstoffe ermöglichen innovative Prozesse und Produkte. Dabei wird z. B. die Bauteiloberfläche mit einem robotergesteuerten Elektronenemitter kurzfristig behandelt, um die Oberfläche für den Lackierprozess vorzubereiten, eine Beschichtung auszuhärten oder die Randschicht zu vernetzen.

Diese hochproduktive nachhaltige Technologie bietet die ASIS GmbH für verschiedenste Branchen an:

Automobilindustrie – Prozessbeschleunigung

Zu beschichtende SMC-Formteile führen im industriellen Lackierprozess zu Beschichtungsdefekten, so dass zusätzliche kosten- und energieintensive Prozessschritte (z. B. IMC, Schleifen) erforderlich sind, um die erforderliche Class-A Oberfläche auch für SMC-Formteile zu gewährleisten. Eine Randschichtmodifizierung mit einem robotergesteuerten Elektronenemitter ist eine neue Methode zur Lackiervorbereitung und führt zu einer verbesserten Beschichtungsqualität im industriellen Lackierprozess.

Bisher erforderliche Prozessschritte wie z.B. das Schleifen sind damit nicht mehr notwendig.


Kunststoffindustrie – neue Verarbeitungsmöglichkeiten

Bisher gingen wertvolle Rohstoffe im Recyclingkreislauf verloren, weil anfallende Mischfraktionen (z. B. Polyethylen (PE) und Polypropylen (PP)) nicht sauber voneinander getrennt werden konnten. Eine Elektronenbehandlung von PE-PP-Mischfraktionen vor der Elektrosortierung ermöglicht deren Sortierung in ihre Einzelkomponenten oder Stoffklassen. Anorganische Flammschutzmittel, Kreide, Pigmente, Ruß und Talkum beeinflussen nur geringfügig das Trennverhalten.

Die Elektronenbehandlung führt auch zu einer erhöhten Kompatibilität beider Standardpolymere.


Synthetische anorganische Hochleistungsfasern – Prozessverbesserungen

Hohe Potentiale bestehen ebenfalls bei der Herstellung von Kohlenstoff- und Keramikfasern. Die polymeren Ausgangsfasern (Grünfasern) werden vor der Festphasenpyrolyse in eine stabilisierte unschmelzbare Zwischenfaser überführt.

Eine Elektronenbehandlung beschleunigt den energie- und zeitaufwändigen thermischen Stabilisierungsprozesses.


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNjI3IiBoZWlnaHQ9IjM0OCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC90RVd5VTZpREw0ayIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhY2NlbGVyb21ldGVyOyBhdXRvcGxheTsgY2xpcGJvYXJkLXdyaXRlOyBlbmNyeXB0ZWQtbWVkaWE7IGd5cm9zY29wZTsgcGljdHVyZS1pbi1waWN0dXJlIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+PC9wPg==

Volles Programm aus einer Hand

Die ASIS GmbH bietet sowohl die nahtlose Integration der Elektronenstrahltechnologie in Ihren Prozess, als auch komplette schlüsselfertige Anlagen. Langjährige Kontakte zur Forschung und führenden Wissenschaftlern garantieren den aktuellen Stand der Technik. Durch unser breites Portfolio und unsere Kompetenz in der Automatisierungs- und Prozesstechnik sind wir Ihr Ansprechpartner als GU während des gesamten Projekts.

Integrieren Sie Zukunftstechnologie in Ihrem Prozess.

Wir freuen uns auf Ihre Anforderung: