Girls´ Day bei ASIS am 28.04.2019

 

Mädchen und Technik, für viele oft noch ein Widerspruch. Um hier Vorurteilen entgegenzuwirken, gibt es seit einigen Jahren den Girls´Day. Dieser Tag steht ganz im Zeichen der technischen Berufsorientierung für Mädchen von Klasse 5 bis 10. Viele Unternehmen beteiligen sich daran und ermöglichen den jungen Damen einen Einblick in industrielle Abläufe und mögliche technische Ausbildungsberufe, so auch bei der ASIS GmbH in Landshut.

Wie schon in den Vorjahren folgten der Einladung wieder zahlreiche Schülerinnen der Region. Der Ausbildungsleiter Thomas Rusam begrüßte die Teilnehmerinnen und stellte das Unternehmen kurz vor.

Die ASIS GmbH entwickelt und fertigt Automationslösungen und robotergestützte Lackieranwendungen für namhafte Kunden rund um die Welt. Hierbei ist das Berufsbild des Industriemechanikers und des Elektronikers für Betriebstechnik besonders gefragt.

Mit aktuell 119 Mitarbeitern und 16 Auszubildenden ist das mittelständische Unternehmen bestens aufgestellt und im nationalen wie internationalen Geschäft etabliert.

Seit vielen Jahren wird bei der ASIS erfolgreich ausgebildet, so sind auch für das Lehrjahr 2019 wieder 4 Lehrstellen zu besetzen.

Nach einer kurzen Betriebsbesichtigung wurden die Mädchen an die beiden Berufsziele Elektroniker für Betriebstechnik und Industriemechaniker herangeführt. Zunächst musste eine anspruchsvolle pneumatische Steuerungsaufgabe umgesetzt werden. Hier war speziell logisches Denken und Teamwork gefragt. Im Anschluss wurde ein LED beleuchteter Smiley gefertigt, hier war vor allem Geschick beim Montieren und  Löten der Platine gefragt. Mit etwas Unterstützung der ASIS Mitarbeiter Veronika Ingerl, Stefan Anglhuber und Benedikt Triebswetter, selbst Azubis im 3. Und 2. Lehrjahr, wurden die Aufgaben mit Bravour gemeistert. Das fertige Designerstück durften die Mädchen dann zum  Abschluss des Tages natürlich mit nach Hause nehmen. Thomas Rusam und das ganze ASIS Team freuten sich über das rege Interesse wie auch über das tolle technische Verständnis der Teilnehmerinnen.