steckbrief-abteilungsleiter-asis

Steckbriefe

Mathias Bauer

Position: Abteilungsleiter Softwareprogrammierung, Projektleiter

Jahrgang: 1984

Ausbildung: Diplom-Ingenieur Elektrotechnik

Wie lange bist du schon bei der ASIS GmbH?

Im Frühjahr 2009 habe ich als Diplomand bei der ASIS GmbH angefangen. Im Anschluss wurde ich direkt übernommen und bin nun seit Herbst 2009 fest angestellt.

 

Seit wann bist du Abteilungsleiter und wie kam es dazu?

Die ersten Jahre bei der ASIS GmbH habe ich viel SPS programmiert und weltweit Anlagen in Betrieb genommen. Dabei sind die Aufgaben stetig gewachsen und im Herbst 2015 wurde der Posten des Abteilungsleiters in der Softwareentwicklung neu geschaffen den ich übernehmen durfte.

 

Welche Aufgaben erwarten einen künftigen Mitarbeiter und welche Eigenschaften sollte dieser mitbringen?

In der Softwareabteilung schreiben wir SPS Programme die den Ablauf von Maschinen steuern. Für die Aufgabe benötigt man ein gutes technisches Verständnis und logisches Denken.

Wir sind Programmierer, sitzen aber nicht den ganzen Tag vor dem PC sondern wir nehmen unsere Anlagen selbst in Betrieb, fahren zum Kunden und nehmen auch mal das Werkzeug selbst in die Hand.

 

Wie werden neue Mitarbeiter integriert?

Neue Mitarbeiter kommen bei uns in ein Projektteam mit einem erfahrenen Programmierer der sie „an die Hand nehmen“ kann. Kleine Arbeitspakte sind der Einstieg um die Technik unserer Anlagen kennen zu lernen. Mit der Zeit steigt man mehr und mehr in die SPS Programmierung ein und übernimmt komplexere und verantwortungsvollere Aufgaben.

 

Was macht deine Abteilung so wichtig, und was bringt die Zukunft?

Software übernimmt in allen Bereichen des Lebens eine immer wichtigere Rolle. So auch in der Automatisierung. Aufgaben die vor Jahren mit Hardware gelöst wurden werden nun von Software übernommen.

Ich bin sicher, dass dieser Trend noch weiter gehen und um die komplexen Aufgaben darstellen zu können werden die Grenzen zwischen SPS Programmierung und Informatik mehr und mehr verschwimmen.

 

Was gibt es sonst noch zu sagen?

Die Softwareabteilung ist ein sehr junges und motiviertes Team. Wir pflegen einen tollen Teamspirit. Nicht nur in der Abteilung, sondern über die ganze Firma hinweg.

 

In den unterschiedlichen Projekten gibt es viel Freiraum für die eigene Kreativität und die Möglichkeit entscheidend an unseren Produkten mitzuwirken.

+

Sebastian Gruber

Position: Abteilungsleiter Robotik

Jahrgang: 1981

Ausbildung: Bachelor of Engineering

 

Wie lange bist du schon bei der ASIS GmbH?

2009 habe ich nach meinem Studium als Systemintegrator bei ASIS angefangen.

 

Seit wann bist du Abteilungsleiter und wie kam es dazu?

Ab meinem Einstieg bei der ASIS war ich vier Jahre lang als Robotersystemprogrammierer beschäftigt.

Durch das stetige Wachstum in allen Abteilungen und im Speziellen der Robotik, nahmen auch die Planungs- und Personalaufgaben zu. Diese Aufgaben wurden von mir zuerst mit Unterstützung und dann seit 2014 eigenständig übernommen.

 

Welche Aufgaben erwarten einen künftigen Mitarbeiter und welche Eigenschaften sollte dieser mitbringen?

Robotersystemprogrammierer müssen Robotertypen unterschiedlichster Hersteller in Anlagen integrieren und diesen Leben „einhauchen“. Technisches Verständnis und ein Interesse an neusten Technologien sind selbstverständlich. Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit anderen Fachabteilungen ist ein hohes Maß an Teamfähigkeit und Kommunikationsstärke erforderlich.

 

Wie werden neue Mitarbeiter integriert?

Neue Mitarbeiter sind die  ersten Monate einem Betreuer aus der Abteilung zugeteilt und werden von diesem in verschiedenen Bereichen der Robotik eingewiesen.  Zusätzlich werden hausinterne sowie externe Schulungen bei den jeweiligen Roboterherstellern angeboten.

 

Was macht deine Abteilung so wichtig, und was bringt die Zukunft?

Mit voranschreitender Entwicklung in der Automatisierungstechnik, in welcher ein Großteil der Arbeitsabläufe von oder zusammen mit Robotern übernommen wird, steigt auch die Anforderung an die Robotertechnik. Sämtliche Abläufe und Applikationsprozesse müssen bereits vor der Entstehung der Anlagen bis ins kleinste Detail durchsimuliert und optimiert werden. Die Aufgaben der Zukunft liegen darin, Robotertechnik in Bereiche zu integrieren, in denen Mensch und Roboter zusammen interagieren.

 

Was gibt es sonst noch zu sagen?

Das Aufgabengebiet ist dank der individuell auf unsere Kunden zugeschnittenen Anlagen sehr weitläufig und jedes Projekt ist eine neue spannende Aufgabe.

+

Matthias Harlander

Position: Prokurist, COO, Abteilungsleiter Technische Redaktion, Abteilungsleiter IT

Jahrgang: 1976

Ausbildung: Diplom-Ingenieur Elektrotechnik

Wie lange bist du schon bei der ASIS GmbH?

Ich hab meine Abschlussarbeit als Elektroingenieur schon bei der ASIS geschrieben, das war im Frühjahr 2002. Seit Herbst 2002 gehöre ich quasi zum Inventar.

 

Seit wann bist du Abteilungsleiter und wie kam es dazu?

Nach meiner Abschlussarbeit war ich einige Jahre als SPS-Programmierer und Projektleiter unterwegs. Seit 2008 bin ich als Prokurist in der Geschäftsleitung tätig. In etwa zur selben Zeit, fiel die Entscheidung eine eigenständige Technische Redaktion aufzustellen. Mit dem Aufbau wurde ich betreut und leite seit dem diese Abteilung.

 

Welche Aufgaben erwarten einen künftigen Mitarbeiter und welche Eigenschaften sollte dieser mitbringen?

Technische Redakteure müssen die Daten und Information der jeweiligen Fachabteilungen aufbereiten und dem Kunden übergeben. Dies erfordert viel selbstständiges Arbeiten und eine hohe Genauigkeit bei der Tätigkeit. Hinzu kommt die gelegentliche Recherche in  Normen und Richtlinien. Vorkenntnisse hierzu wären gut, sind aber kein Muss, wichtiger ist die Leidenschaft am akribischen  Arbeiten. Teamwork, Kundenkommunikation und ein technisches Grundverständnis runden das Profil ab.

 

Wie werden neue Mitarbeiter integriert?

Je nach Vorkenntnissen schnüren wir zu Beginn Arbeitspakete die angemessen sind. Es gibt immer einen „Betreuer“ der die ersten Monate hilft und anleitet. Zur schnelleren Einführung gehen die Kollegen auf entsprechende Schulungen. Generell werden die Schulungen immer individuell für Mitarbeiter abgestimmt.

 

Was macht deine Abteilung so wichtig, und was bringt die Zukunft?

Die technische Dokumentation von automatischen Anlagen wird immer bedeutender. Hierbei geht es nicht nur um rechtliche Aspekte oder Personenschutz, sondern auch bedienerfreundliche Betriebsanleitungen, Ersatzteillisten und Konstruktionszeichnungen. Die Aufgaben der Zukunft liegen in der virtuellen Dokumentation, schneller Verfügbarkeit von den richtigen Anlagendaten bzw. noch besserer Benutzerführung.

 

Was gibt es sonst noch zu sagen?

Die Dokumentationen unserer Projekte sind durchwegs sehr gut, das sagen alle unsere Kunden. Das funktioniert aber nur, weil alle Abteilungen hervorragend zusammenarbeiten und unsere technischen Redakteure einen tollen Job machen.

+

Florian Paintner

Position: Werkstattleitung Elektrik

Jahrgang: 1989

Ausbildung: Industriemeister Elektroniker für Betriebstechnik

Wie lange bist du schon bei der ASIS GmbH?

Ich habe meine Ausbildung bereits 2006 bei der ASIS begonnen. Danach wurde ich übernommen und habe dann nach relativ kurzer Zeit schon die Baustellenleitung von manchen Projekten gemacht. Hier habe ich die meisten Erfahrungen sammeln dürfen, sowohl im In- als auch im Ausland.

 

Seit wann bist du Abteilungsleiter und wie kam es dazu?

Nachdem ich den Industriemeister abgeschlossen hatte, kam es zu einer Umstrukturierung der Werkstatt/ Produktion. Hier wurde die Abteilungsleitung für die Werkstatt auf zwei Stellen aufgeteilt und besetzt. Zum einen in Werkstattleitung Mechanik, und zum anderen in die Werkstattleitung Elektrik. Seitdem bin ich Abteilungsleiter in der Werkstatt wo ich für den elektrischen Teil verantwortlich bin, was mir sehr viel Spaß und Freude bereitet.

 

Welche Aufgaben erwarten einen künftigen Mitarbeiter und welche Eigenschaften sollte dieser mitbringen?

Elektroniker sollten natürlich über die grundlegenden Kenntnisse in der Elektrotechnik verfügen. Was für mich ganz wichtig ist, sind hohe Einsatzbereitschaft und das Arbeiten im Team mit den Kollegen. Ohne Teamwork funktioniert bei uns kein Projekt und wäre nicht in der Qualität realisierbar so wie es bei der ASIS seit Jahren funktioniert. Reisebereitschaft sollte man auf alle Fälle auch mitbringen. Wer Lust hat die Kontinente dieser Welt zu bereisen ist bei uns genau richtig.

 

Wie werden neue Mitarbeiter integriert?

Man wird die erste Zeit immer bei Kollegen dabei sein, betreut werden und mit ihnen zusammen im Team arbeiten. Auch für die ersten Einsätze, die bei Kunden stattfinden, wird immer ein erfahrener Mitarbeiter dabei sein, damit man sich nach und nach in sein neues Aufgabengebiet einarbeiten kann.

 

Was macht deine Abteilung so wichtig, und was bringt die Zukunft?

Die elektrischen Anlagen in der Industrie werden immer umfangreicher und es wird versucht immer mehr zu automatisieren. Deshalb ist hier ein Elektroniker, der elektrische Anlagen montieren, warten oder in Betrieb nehmen kann, nicht wegzudenken. Somit wird der Beruf des Elektronikers auch in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen.

 

Was denkst du über die ASIS GmbH als Arbeitgeber?

Mir macht es unheimlich Spaß in einem Unternehmen zu arbeiten, bei dem eine sehr flache Hierarchie herrscht. Egal auf welcher Position man im Unternehmen tätig ist, jeder ist wichtig und kann seine Meinung mit einbringen und auf Augenhöhe mit den Vorgesetzten diskutieren. Das „Miteinander“ ist bei der ASIS ganz groß geschrieben und so gibt es auch immer wieder tolle Feste wie z.B. das Maibaumaufstellen, wo man einfach untereinander Spaß hat und gemeinsam feiert. Ich denke so etwas ist heutzutage nicht selbstverständlich und das weiß ich sehr zu schätzen.

+

Thomas Rusam

Position: Abteilungsleiter Elektrische Projektierung, Ausbildungsleiter

Jahrgang: 1986

Ausbildung: Staatlich geprüfter Elektrotechniker

Wie lange bist du schon bei der ASIS GmbH?

Ich habe meine Ausbildung zum Energieelektroniker im ersten Ausbildungsjahrgang bei ASIS absolviert. Der Ausbildungsbeginn war im September 2002, seitdem bin ich bei unserer Firma tätig.

 

Seit wann bist du Abteilungsleiter und wie kam es dazu?

Nach meiner Ausbildung war ich weltweit als Montageleiter für die ASIS unterwegs. Im Anschluss daran habe ich meine Weiterbildung zum Techniker absolviert. Nach der Technikerausbildung bin ich über einen kurzen Abstecher in der Robotik in die Elektrische Planung gewechselt. Im Laufe meiner Planer Tätigkeit bot sich im Jahr 2012 die Chance diese Abteilung als Abteilungsleiter zu übernehmen.

 

Welche Aufgaben erwarten einen künftigen Mitarbeiter und welche Eigenschaften sollte dieser mitbringen?

Mitarbeiter der elektrischen Planung müssen die technischen Anforderungen unserer Produkte mit den Konstruktionsrichtlinien unserer Kunden im Rahmen der gesetzlichen Normen und Richtlinien umsetzen. Dies erfordert viel selbstständiges Arbeiten und eine hohe Genauigkeit bei den gestellten Aufgaben. Die Erstellung von Schaltplänen und die Zusammenstellung der technischen Dokumentation gehören ebenso zur Tätigkeit wie auch die Auslegung und Validierung der Sicherheitstechnik unserer Anlagen. Der Mitarbeiter muss sich sorgfältig und schnell in neue Sachverhalte einarbeiten können, Teamfähigkeit und Kommunikationsbereitschaft gehören bei immer kürzeren Projektlaufzeiten zur Grundvoraussetzung. Praktische Vorkenntnisse und eine Weiterbildung zum Meister oder Techniker vervollständigen das Anforderungsprofil.

 

Wie werden neue Mitarbeiter integriert?

Je nach Vorkenntnissen schnüren wir zu Beginn Arbeitspakete die angemessen sind. Es gibt immer einen „Betreuer“ der die ersten Monate hilft und anleitet. Zur schnelleren Einführung gehen die Kollegen auf entsprechende Schulungen. Generell werden die Schulungen immer individuell für Mitarbeiter abgestimmt.

 

Was macht deine Abteilung so wichtig, und was bringt die Zukunft?

Die elektrische Konstruktion ist eine der Kernabteilungen der ASIS GmbH. Hier laufen verschiedene Fäden aus der mechanischen Konstruktion, elektrischer Fertigung und softwareseitiger Umsetzung zusammen. CAE-basierte Elektroprojektierung mit hohem Automatisierungsgrad wird die Projektlaufzeiten in Zukunft weiter verkürzen und die Zufriedenheit unserer Kunden weiter verbessern.

 

Was gibt es sonst noch zu sagen?

Die hochwertige technische Ausstattung der Arbeitsplätze und die Möglichkeit einer flexiblen Zeiteinteilung schaffen dem Mitarbeiter die Möglichkeit stets leistungsfähig an Aufgabenstellungen zu arbeiten. Neue Kollegen erwähnen lobend die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit und die flachen Hierarchiestrukturen.

+

Andreas Wenleder

Position: Mechanische Werkstattleitung

Jahrgang: 1986

Ausbildung: Feinwerkmechanikermeister

Wie lange bist du schon bei der ASIS GmbH?

Im Sommer 2011 bin ich zur ASIS Familie gestoßen. Meine Aufgaben waren Vormontagen bei uns im Haus sowie Montagearbeiten bei den Kunden vor Ort.

 

Seit wann bist du Abteilungsleiter und wie kam es dazu?

Nach meiner Weiterbildung zum Meister der Feinwerkmechanik 2013/14 wurde mir die Stelle als mechanischer Werkstattleiter in  Aussicht gestellt, die ich im Frühjahr 2015 angetreten habe. Die Firma ASIS hat mir schon im Vorfeld der Meisterschule ein Angebot unterbreitet und mich auch während der Meisterschule unterstützt.

 

Welche Aufgaben erwarten einen künftigen Mitarbeiter und welche Eigenschaften sollte dieser mitbringen?

Industriemechaniker (oder ähnliche Qualifikation) werden bei uns im Anlagenbau eingesetzt, hier warten spannende Aufgaben auf sie, wie z.B. das montieren komplexer Lackieranlagen, Farbversorgungen, Schleifzellen und auch Messzellen. Die Anlagen werden bei uns im Haus vormontiert, getestet und vorab in Betrieb genommen. Ein großer Aufgabenbereich beinhaltet die Thematik der pneumatischen Verbindungstechnik, sowie die sogenannte Lackhydraulik. Mit der vormontierten Anlage geht es dann zu unseren Kunden weltweit, hier wird die Anlage in den Werkshallen montiert und in Betrieb genommen.

 

Wie werden neue Mitarbeiter integriert?

Da wir eine breite Produktpalette haben, werden unsere neuen Mitarbeiter die ersten Monate größtenteils mit Facharbeitern im Team zusammen arbeiten. Von Beginn an sind sie produktiv bei Projekten mit dabei und werden so mit unseren Anlagen vertraut gemacht. Zudem ist bei der Einarbeitung positiv, dass neue Kollegen  in ein junges, aber auch erfahrenes Team integriert werden.

 

Was macht deine Abteilung so wichtig, und was bringt die Zukunft?

Bei der mechanischen Montage wird natürlich das Augenmerk auf Funktion, Bedienbarkeit und auf das Optische der Anlage gelegt, hierfür braucht man qualifiziertes Fachpersonal, das diese Punkte berücksichtigt.  Auch in Zukunft werden diese Punkte  in unserem Unternehmen eine tragende Rolle spielen.

 

Was gibt es sonst noch zu sagen?

Die Qualität unserer Anlagen wird von unseren Kunden hoch geschätzt und gelobt, das ist immer wieder eine tolle Bestätigung unserer Arbeit.

+

Cookie Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cooke-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und Ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookie zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück