Meine Ausbildung bei ASIS – Jan. 2019

Veronika Ingerl, Auszubildende Elektronikerin für Betriebstechnik

In diesem Blog möchte ich euch einen kleinen Einblick in meine Ausbildung als Elektronikerin für Betriebstechnik geben. Der Schritt in eine Ausbildung ist ein riesen Schritt ins „Erwachsenwerden“, vom täglichen Schulbesuch rein ins Arbeitsleben. Der Start war daher etwas mühselig, die Beine schmerzten vom langen stehen, die freie Zeit wurde um Einiges kürzer, aber endlich wurde eigenes Geld verdient.

Nach kurzer Zeit fühlte ich mich in diesem Betrieb aber sehr wohl und ich hab Gefallen daran gefunden, jeden Tag in die Arbeit zu gehen und neue Herausforderungen anzunehmen.

Begonnen hab ich meine Ausbildung vor 2,5 Jahren. Anfangs war dieses Gebiet komplettes Neuland für mich und teilweise auch etwas unverständlich. Doch durch die tolle Ausbildung bei der ASIS hat sich auch meine Denkweise stark geändert.  Fast jedes System funktioniert elektrisch. Angefangen bei ganz banalen Dingen, bis hin zu komplexen Maschinenanlagen. Elektrische Anlagen werden immer umfangreicher und daher wird unsere Arbeit immer dringender gebraucht.

Zu meinem Aufgabengebiet gehören hauptsächlich der Schaltschrankbau und der Voraufbau von Anlagen in unserer Werkstatt.

Zu Beginn bekomme ich einen leeren Schaltschrank, bei dem ich die verschiedenen Elemente des Schrankes einbauen muss und diese miteinander verdrahten. Dies gehört eindeutig zu meiner Lieblingsaufgabe! Anschließend wird die Anlage voraufgebaut das heißt, die Anlage wird bei uns in der Werkstatt aufgebaut und getestet, damit sie beim Kunden möglichst schnell fehlerfrei läuft.

Neben den vielen, abwechslungsreichen Projekten war meine Abschlussprüfung Teil 1 ein ganz besonderes Erlebnis innerhalb meiner Ausbildung. Die Kombination aller ausbildungsrelevanten Themen und ihre praktische Anwendung war für mich eine tolle Herausforderung: Baugruppen verkabeln, anschließen, in Betrieb nehmen und die Fehlersuche.

Nach der Ausbildung habe ich geplant den zweijährigen Techniker zu machen, um noch mehr Einblicke in die Elektrotechnik zu gewinnen.

Das Schöne an diesem handwerklichen Beruf sind die selbst erarbeiteten Erfolge, welche man am Tagesende vor Augen hat.